25. Januar 2017

Shelly Travels: Mexico


Im Dezember war ich mit Thomas Cook auf großer Reise in Mexiko.
Da dies meine erste Fernreise war, war ich natürlich mächtig aufgeregt.
Wie sollte ich diesen langen Flug überstehen?

Obwohl ich schon seit meinem 1. Lebensjahr regemäßig fliege, hat sich bei mir mittlerweile eine gewisse Panik beim Fliegen breitgemacht.

Und dann gleich 12 Stunden Flug?!

Nun gut, die Reise ging los und schwupp di wupp saß ich im Zug Richtung Frankfurt, wo unsere Reise startete.

Nachdem die Condor (natürlich) verspätet abhob, hieß es warten…
Gott sei Dank, hatte Thomas Cook das Entertainment Programm der Condor gebucht und so konnte man die Langeweile mit Filme gucken vertreiben.
Ich würde jedem empfehlen, dieses Programm für 8€ zu buchen, denn es lohnt sich wirklich.


Da wir uns unter anderem auch viele Hotels angeschaut haben, möchte ich euch meine größten Highlights erzählen und die absoluten Must-Sees in Mexiko zeigen.


  1. Chichén-Itzá:
Chichén-Itzá ist eine der bedeutendsten Ruinenstätte der Mayas und gehört zum UNESCO Weltkulturerbe.
Besonders sehenswert ist die 24 Meter hohe Pyramide Kukulkán. 
Die Bauweise ist wirklich beeindruckend und man kann sich einfach nicht vorstellen, wie dieses Werk vor hunderten von Jahren erschaffen wurde.


Überall auf dem Gelände tummeln sich Stände mit Souvenirs für 1€, 
die wir liebevoll Open-Air-1€-Laden nannten.

Um jedoch nicht von Touristen überrannt zu werden sollten man wirklich früh dorthin fahren. Ansonsten hat man auf jedem Foto den Kopf eines Fremden…

  1. Xoxomilco:
Hier haben wir einen der lustigsten Abende erlebt.
Wir erlebten eine richtige mexikanische Fiesta… auf einem Partyboot.
Wir fuhren durch die Kanäle, machten unsere eigene Guacamole, tranken reichlich Tequila und Bier und tanzten auf dem Bug des Bootes zu der Musik einer Mariachi-Band.
Ein großes Lob darf ich an unsere Kellner aussprechen, die die Stimmung wirklich angeheizt und jeden zum Tanzen angestachelt haben.
Der Abend verlief ganz, wie man sich eine echte, mexikanische Fiesta vorstellt.
Nur eben schwimmend



  1. Mérida:
Mérida ist die größte Stadt des Staates Yucatan und Finanz- und Kulturzentrum mit vielen Museen, Galerien, Geschäfte und Restaurants. 
Hier war ich ziemlich zwiegespalten. Die Straßen sind hier recht überfüllt und überall quetschen sich stinkende Busse durch die Gassen. Andererseits hat die Stadt aber auch tolle Ecken. 
Besonders schön fand ich die Prachtstraße, geschmückt von wunderschönen Villen im Kolonialstil, mit bunten Fassaden und viel Schnörkel und Gedöns.


Auch die Altstadt kann sich sehen lassen. Unser Treffpunkt was der Marktplatz, wo gerade Vorbereitungen für ein Fest getroffen wurde. Rundherum sind der Palacio Municipal und die Catedral de San Idelfonso zu sehen.



  1. Katamaran Tour:
Ein besonderes Highlight war für mich eine Katamaran Tour von Cancun zur Isla Mujeres. Auf dem Sonnendeck konnten wir entspannen und Sonne tanken oder zu mexikanischer Musik tanzen.
Mitten auf dem Meer gab es einen Stopp und wir konnten beim Schnorcheln die Fische des Golfes von Mexiko bewundern.
Pünktlich zum Mittagessen kamen wir auf der Isla Mujeres an. Unser Anlegepunkt war ein hübscher Beachclub mit Privatstrand. Und ich muss sagen, es war einfach ein Traum!
Ein Strand ganz für uns alleine, mit kristallklarem, türkisen Meer.




Nach dem Essen ging es weiter ins Centro, ein kleines Städtchen mit Souvenirgeschäften, gleich hinterm Strand. Auch hier war der Strand einfach perfekt. Weißer Sand, blaues Meer und der Blick auf Cancun. Hier hatten wir endlich mal Zeit das blaue Nass zu genießen, was wir auch ausgiebig genutzt haben.


Natürlich gibt es noch viel, viel mehr in Mexiko zu sehen, doch dafür hat die Zeit leider nicht gereicht.

Ich habe Mexiko als ein wunderschönes und vielfältiges Land mit gastfreundlichen, lieben Menschen, tollem Essen und traumhaften Stränden kennen und lieben gelernt und kann nur sagen

VIVA MEXICO!